23.10.2020


Unterrichtsbeginn nach den Herbstferien
 
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass Ihre Kinder schöne Ferientage hatten und Sie vielleicht auch als Familie ein paar angenehme Tage genießen konnten. Am Montag beginnt der Unterricht wieder und ich möchte Ihnen einige Informationen zum Schulstart geben.
  

Erweiterter Infektionsschutz

Zunächst einmal kann ich Ihnen mitteilen, dass bei der Corona-Testung, die in den Herbstferien vom Kreisgesundheitsamt auf unserem Schulgelände durchgeführt wurde,  kein weiterer Schüler und kein Lehrer positiv getestet wurde. Entsprechend endete dann auch die verordnete Quarantäne in der ersten Ferienwoche. Über dieses Ergebnis sind wir sehr froh. Insbesondere freut uns, dass es den beiden erkrankten Schülern mittlerweile wieder deutlich besser geht.

Sicherlich haben Sie den Medien entnommen, dass das Ministerium für Schule und Bildung am Mittwoch bekanntgegeben hat, dass nach den Herbstferien an den weiterführenden Schulen wieder eine Maskenpflicht im Unterricht gilt. Dies sei den erhöhten Infektionszahlen in unserem Bundesland geschuldet. Die Regelung gilt zunächst bis zu den Weihnachtsferien. Eine Befreiung von der Maskenpflicht darf nur noch durch die Vorlage eines ärztlichen Attestes gewährt werden.

Als weiterer Baustein des Infektionsschutzes gilt das regelmäßige Lüften. Unsere bisherige Praxis, alle 20 Minuten für einen Luftaustausch zu sorgen, ist nunmehr verbindlich vorgeschrieben. Jeweils zu Beginn und am Ende sowie einmal in der Mitte der Unterrichtsstunde soll einige Minuten lang mit weit geöffneten Fenstern eine Stoß- oder Querlüftung vorgenommen werden, um eine eventuelle Viruslast im Unterrichtsraum wirksam zu reduzieren. Eine permanente Auskühlung der Räume ist nicht zu erwarten, da sich die frisch zugeführte Luft schnell wieder erwärmt. Dennoch kann es sinnvoll sein, dass die Schüler sich zumindest während der Lüftungspause kurz eine Jacke überziehen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich diese Verfahrensweise auch in der kälteren Jahreszeit schnell einspielen wird.

Die offiziellen Vorgaben finden Sie in detaillierter Form an folgender Stelle::

Einreise aus einem Risikogebiet

Vor und während der Herbstferien sind nicht wenige Gebiete innerhalb und außerhalb Europas zu so genannten "Risikogebieten" erklärt worden. Wenn Sie mit Ihren Kindern Urlaub in einem solchen Corona-Risikogebiet im Ausland gemacht haben, so beachten Sie bitte die Bestimmungen der Corona-Einreiseverordnung in der aktuellen Fassung. Danach dürfen die Kinder die Schule nicht besuchen und müssen sich unverzüglich in Quarantäne begeben.

In diesem Fall bleiben die Schüler dem Unterricht aus einem übergeordneten Rechtsgrund fern. Daher liegt im juristischen Sinne keine Schulpflichtverletzung und kein schulischer Pflichtenverstoß der Schüler vor. Das Fernbleiben vom Unterricht wird durch schulrechtliche Maßnahmen (wie z.B. Bußgeldverfahren, Ordnungsmaßnahmen) nicht sanktioniert.

Neben dem Gesundheitsamt muss auch die Schule unverzüglich benachrichtigt werden. Bitte melden Sie sich per Mail über das Sekretariat direkt bei der Schulleitung. Wenn Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) nachzuholen sind, so werden wir - unter Beachtung der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung - nach einer Einzelfalllösung suchen.

Die Pflicht zur Quarantäne entfällt, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:
  • Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise (nicht älter als 48 Stunden, in deutscher oder englischer Sprache verfasst)
  • Testung unverzüglich nach der Einreise (Testzentrum oder Hausarzt)

Detaillierte Informationen finden Sie hier:


Fahrplanänderungen der MVG

Die Stadtverwaltung hat sich zusammen mit der Stadtschulpflegschaft (Vorsitz: Herr Dr. Hauck) und den Schulleitungen für eine Fahrplananpassung bei den Schulbussen der MVG eingesetzt. Dabei ging es zum einen um den Einsatz zusätzlicher Busse auf den stark frequentierten Linien und zum anderen um eine bessere Abstimmung auf die Corona-Unterrichtszeiten.

Die neuen Fahrpläne können Sie an der folgenden Stelle einsehen:

Am 03.11.2020 wird es in der Aula des Gymnasiums ein Treffen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie den Hemeraner Schulleitungen und dem Vorsitzenden der Stadtschulpflegschaft geben, um zusammen mit Vertretern der Märkischen Verkehrsgesellschaft über weitere Optimierungen zu beraten.


Elternhaltestelle für das Gymnasium

Die Stadtverwaltung Hemer, namentlich der Fachdienst Verkehrsplanung und Straßenbau und der Fachdienst Ordnung und Recht, hat für die drei weiterführenden Schulen die Initiative "Elternhaltestelle" auf den Weg gebracht. Erklärtes Ziel der Initiative ist es, den privaten Schülertransport im unmittelbaren Umfeld der Schule zu entzerren, der leider immer wieder zu heiklen Situationen und Gefährdungen von Kindern führt.

Die Vorschläge der Stadtverwaltung, die wir als Schule unbedingt unterstützen, finden sie hier:

Bitte unterstützen auch Sie diese Aktion im Interesse der Sicherheit aller Kinder!


Schulpflegschaftssitzung

Am 21.09.2020 fand in unserer Großen Aula die erste Schulpflegschaftssitzung im Schuljahr 2020/21 statt. Nach den Wahlen zu den Mitwirkungsgremien folgte der Bericht der Schulleitung über das vergangene Schuljahr sowie über Projekte des laufenden Schuljahres. Des Weiteren fand ein intensiver Meinungsaustausch zur Neustrukturierung des Bilingualen Unterrichts und der Sprachenfolge in der Sekundarstufe I statt.

Die Einladung zur Sitzung, die Folienpräsentation und das dankenswerterweise von Frau Rosier verfasste Protokoll finden Sie unter der Rubrik "Elternvertretung" auf unserer Homepage:

Zweifache Auszeichnung

Am 25.11.2020 wird das Gymnasium gleich zwei Auszeichnungen erhalten. Zum einen wird es das Zertifikat "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" erhalten, welches mit einer entsprechenden Selbstverpflichtung verbunden ist. Die Initiative ging von der Schülervertretung aus und hat in der gesamten Schulgemeinde großen Anklang gefunden, was die vielen Unterschriftslisten eindrucksvoll bestätigen konnten. Die Zertifikatsverleihung findet zur Mittagszeit in der Großen Aula mit einem hauptsächlich von Schülern gestalteten Programm statt.
Zum anderen wird am Abend desselben Tages  - aus Coronaschutzgründen separat - das Gymnasium in einer feierlichen Veranstaltung mit prominenten Gästen und einem schönem Programm in das bundesweite Netzwerk der UNESCO-Schulen aufgenommen. Auch hier ist die Auszeichnung mit einer Verpflichtung verbunden, nämlich sowohl im Curriculum der einzelnen Fächer als auch in der außerunterrichtlichen pädagogischen Arbeit einen deutlich erkennbaren Schwerpunkt auf die globalen Erziehungsziele und Werte der UNESCO zu setzen.

Informationsabende und Kennenlerntage für Viertklässler

Der klassische Tag der Offenen Tür für Viertklässler und deren Eltern kann aus Coronaschutzgründen nicht in der normalen Form durchgeführt werden. An dessen Stelle treten insgesamt vier Veranstaltungen, um die Besucherströme entsprechend zu entzerren:
  • Elterninformation "Lernen am Woeste" Nr. 1: Freitag, 27. November 2020, 19.00 Uhr, Große Aula
  • Elterninformation "Lernen am Woeste" Nr. 2: Freitag, 11. Dezember 2020, 19.00 Uhr, Große Aula
  • Tag der Offenen Tür für Viertklässler Nr. 1: Samstag, 28. November 2020, 9:45 - 13:00 Uhr, Start: Große Aula
  • Tag der Offenen Tür für Viertklässler Nr. 2: Samstag, 12. Dezember 2020, 9:45 - 13:00 Uhr, Start: Große Aula
Eltern und Kinder können wahlweise an einer der beiden angebotenen Veranstaltungen teilnehmen. Bitte beachten: Der erste Tag der Offenen Tür für die Kinder legt den Schwerpunkt auf Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, Musik und Sport, der zweite Tag der Offenen Tür legt den Schwerpunkt auf Mathematik, Naturwissenschaften und Sport. Für alle Veranstaltungen ist zur Begrenzung der Teilnehmerzahl eine Voranmeldung im Sekretariat unter 02372 9491-60 erforderlich.

Wenn Sie Verwandte oder Bekannte haben, deren Kinder demnächst auf eine weiterführende Schule gehen werden, dann geben Sie diese Termine doch bitte weiter. Vielen Dank!


Zusatzunterricht für die Stufe Q2 als Vorbereitung auf das Abitur

Im vergangenen Schuljahr ist der Präsenzunterricht für mehrere Wochen durch den Distanzunterricht ersetzt worden. Obgleich dieser nach Ansicht vieler Schüler, Eltern und Lehrer durchaus effektiv war und insbesondere in der Oberstufe zu teilweise guten Lernfortschritten geführt hat, bieten wir dennoch denjenigen Schülern, die im nächsten Jahr ihr Zentralabitur ablegen, für eine optimale Vorbereitung einen speziell auf die Prüfungssituation abgestimmten Zusatzunterricht an.

Für diesen Zusatzunterricht haben wir als Gymnasium Landesmittel aus der Förderrichtlinie "Außerschulische Bildungsangebote" beantragt, mit denen pädagogische oder fachliche Angebote außerhalb der Unterrichtszeit, d.h. in den Ferien oder an Wochenenden, gefördert werden. Die Mittel sind vor Kurzem bereits bewilligt worden.

Konkret bedeutet dies, dass wir an drei Samstagen zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien jeweils von 8 bis 14 Uhr zusätzlichen Leistungskursunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch anbieten, insgesamt also 24 Unterrichtsstunden pro Fach in der ersten Leistungskursschiene. Als Dozenten haben wir hierfür die Leistungskurslehrer selbst gewinnen können (Goo, Krr, Sk, Ver).

Für die Schüler ist der Unterricht am Wochenende freiwillig. Die Resonanz in der Stufenversammling war jedoch sehr groß. Fast alle Mitglieder der Stufe möchten das "außerschulische Bildungsangebot" annehmen. Die Kosten werden zu 80 % vom Land übernommen, die restlichen 20 % trägt der Schulträger als Eigenanteil.

Auch für die zweite Leistungskursschiene laufen bereits Planungen für einen Zusatzunterricht im kommenden Kalenderjahr. Für das dritte Abiturfach ist Zusatzunterricht an den beiden "Tagen der Offenen Tür" für die Viertklässler (s.o.) vorgesehen. Relativ unkompliziert ist die Situation in den dezentralen Prüfungen im 4. Abiturfach: Hier wird unabhängig von Unterrichtsausfällen nur derjenige Stoff Gegenstand der Prüfung sein, der unabhängig von coronabedingten Ausfällen im Unterricht behandelt werden konnte.


Neue Lehrkräfte

Zum Schluss möchte ich Ihnen mitteilen, dass nach den Herbstferien einige Lehrerwechsel anstehen. Frau Lieske, die bei uns ihr Referendariat absolviert hat und seitdem als Vertretungslehrerin in den Fächern Deutsch und Musik bei uns tätig war, hat eine unbefristete Stelle am Max-Planck-Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer erhalten. Einen ganz herzlichen Glückwunsch! Frau Lieske ist vielen von Ihnen dadurch bekannt, dass sie neben ihrer Unterrichtstätigkeit bei zahlreichen Konzerten, Musikfahrten und repräsentativen Veranstaltungen mitgewirkt hat. Mit Lara Lieske verliert das Gymnasium eine bei Schülerinnen und Schülern beliebte und fachlich versierte Kollegin, die das musikalische Leben am "Woeste" in den letzten dreieinhalb Jahren entscheidend bereichert und mitgeprägt hat. Wir wünschen ihr für ihre neue Tätigkeit viel Freude und gutes Gelingen!

Die frei gewordene Vertretungsstelle übernimmt ab dem 01.11.2020 Frau Nele Schulte. Frau Schulte hat die Fächer Deutsch und Katholische Religionslehre studiert und ihr Referendariat an der Gesamtschule in Fröndenberg erfolgreich abgeschlosssen. Sie wird in ihren beiden Fächern in beiden Sekundarstufen unterrichten und auch einige Stunden Deutsch als Fremd-/Zweitsprache (DAF/DAZ) in der Internationalen Klasse geben.

Am 09.11.2020 geht Herr Kretzschmar für ein halbes Jahr in Elternzeit. Ihn werden Herr Hennig Pewny und Herr Alessandro Di Carlo für diese Zeit ersetzen. Herr Pewny hat die Fächer Physik und Geschichte studiert und sein Referendariat am Gymnasium An der Hönne in Menden absolviert. Herr Di Carlo befindet sich als Student an der TU Dortmund mit seinen beiden Fächern Physik und Philosophie kurz vor dem Masterabschluss. Herr Pewny wird 21 Stunden bei uns unterrichten, hauptsächlich in Physik. Herr Di Carlo wird sechs Stunden Physik im Differenzierungsbereich der Mittelstufe übernehmen.

Lara Lieske
Nele Schulte
Henning Pewny
Alessandro Di Carlo


Einen herzlichen Gruß,
Jörg Trelenberg



Letzte Änderung: 23.10.2020